Aktionen

Abendseminar am 30.07.2019

„Als der Schreibtisch um Hilfe rief …“
BDS Ortsverband Schliersee lädt Sie herzlich ein zum Abendseminar! Mehr hier

Bitte beachten:

Mitgliedertreffen, am 21.02.2019, ab 19:30 Uhr im Schlierseer Hof

Aktuelles 2019

BDS Ortsverband Schliersee lädt Sie herzlich ein zum Abendseminar!

„Als der Schreibtisch um Hilfe rief …“

Das A & O von Büro- und Selbstorganisation.

Die Veranstaltung findet am 30.07.2019 in der Vitalwelt in der Perfalstr.4 in Schliersee statt.
Referent: Thomas Donnert, Der Effizienz-Experte

Treffpunkt ist abends um 19.00 Uhr, Seminarbeginn um 19:30 Uhr, Dauer ca. 2 Stunden.
Um Rückmeldung bis zum 26.07.2019 bei Herrn Erich Meidert unter erich.meidert@misterwater.eu oder per Fax
wird gebeten. Vielen Dank!

Infos zum Refernten:

Mehr Infos zum Seminar und Anmeldung:

 

Der BdS hatte geladen und viele kamen…

Im gut besuchten Saal der Vitalwelt fand ein ganz besonderer Abend statt. Im Rahmen der 2 monatlichen Vorträge ging es um das Thema „Elektromobilität“ die 4. Revolution der Energiewende.

Mit gemischten Gefühlen lud der BdS Schliersee seine Mitglieder sowie Interessierte zu einem Vortragsabend mit anschließender Diskussion.
Zu unterschiedlich waren doch die (teils schon vorher festgefahrenen) Meinungen als es galt dieses Thema aufzugreifen, so die Befürchtungen im Vorfeld.

Der glänzend vorbereitete Referent Paul Graf von Westphalen präsentierte aber dem staunenden Publikum Zahlen, Daten und Fakten die die zahlreichen Zuhörer der verschieden Lager zum Staunen und Nachdenken brachte.
Das Bemerkenswerteste waren die vielen Beispiele die zeigten,  dass die Mobilitätskonzepte bereits fertig ausgearbeitet und serienreif in den Werkshallen der großen Automobilhersteller umgesetzt werden. Nur Deutschland hinkt noch meilenweit hinterher.

Bestes positives Europäisches Beispiel: Die Firma Saab die nur noch E Fahrzeuge fertigt samt Geschwindigkeit Obergrenze von 180 km Höchstgeschwindigkeit pro Stunde.

Auch die negativen Beispiele wurden klar benannt: Der E-tron von Audi der das „Klassenziel“ um Längen verfehlt und zum Milliardenflop mutiert.
Klar wurde eines: Die Zeit der Getriebe und der aufwendigen Verbrennung Maschinerien ist am Endpunkt angelangt. Ob wir es gut finden oder nicht.
Und zwar größtenteils ohne deutsche Beteiligung die zu lange auf Besitzständen, Profitstreben und mangelndem unternehmerischem Mut und Weitsicht diese Entwicklung zu spät erkannt hat.

Das starre Festhalten an Verbrennungsmotoren hat dazu geführt dass innovative Ansätze im Sand verliefen.
Die Zeitenwende wird bestimmt nicht von der Frage bestimmt ob e-Mobilität kommt sondern nur von der Frage welches System sich durchsetzt.
Nicht nur Hybrid oder e-mobilität sondern ganz andere Antriebssysteme werden für Aufsehen sorgen.

Paul von Westphalen sagte dem Rohstoff Salzwasser als neuer Energieträger beste Zukunftschancen voraus, ebenso wie Antriebsystemen die die „Abluft“ sauberer ausstoßen werden als sie in das jeweilige Antriebs Systeme hineingelangen.

Die totale Vernetzung wird mit oder ohne deutsche Beteiligung kommen, denn Deutschland spielt in diesem Thema keinerlei Rolle mehr, die beste deutsche Ingenieurskunst arbeitet längst bei chinesischen, japanischen, koreanischen oder amerikanischen Unternehmen.

Zum Abschluss wurde ein Szenario vor Augen geführt das bald Wirklichkeit sein wird: Man kauft sich Mobilität ein, der eigene PKW verliert seinen Stellenwert, denn Mobilität wird immer günstiger werden durch den Wegfall von 90% der Komponenten die das traditionelle Fahrzeug heute noch beinhaltet.

Schlussbetrachtung: Der PKW Halter der Zukunft wird keinen Parkplatz mehr suchen, das macht das Auto selbst.

Genauso wird der Gang zum Auto überflüssig, es wird per App angesteuert und fährt selbstständig zum Halter. Gesichtserkennung macht den Autoschlüssel überflüssig, Sitzverstellung erfolgt automatisch angepasst. Der Fahrer wird seine Reisen am Vorabend in den Computer eingeben, der Wecker klingelt um 30 Minuten zu früh – weil Stau ist und sonst der Termin nicht pünktlich erreicht werden kann.

Nach einer nachfolgenden lebhaften und konträren Diskussion (es waren Tesla Fahrer genauso wie „Verbrennungs- Hardliner“ anwesend) wurde vereinbart sich in genau einem Jahr wieder in dem Rahmen zu treffen und zu schauen was aus dem Potpourri an Visionen und Prophezeiungen Wahrheit geworden ist.

Es gab reichlich Applaus für einen gelungenen Abend.

Im Bild: Referent Paul Graf von Westphalen und BdS Vorstand Erich Meidert

 

Ihnen allen eine gute Zeit bis zum nächsten Treffen!

…und die Anmeldung zum Straßenfest bitte nicht vergessen!

Erich Meidert

  1. Vorstand

Bund der Selbständigen – Gewerbeverband Bayern e.V.